Übesicht:

Diplom Ingenieur in Elektrotechnik mit Spezialisierung Regelungs- und Steuerungstechnik . Habe mich beschäftigt mit: Matlab/Simulink, SPS-Steuerung, FPGA, Zweigelenkarm-roboter (Entwicklung, Konstruktion, Programmierung, Inbetriebnahme), Industrieroboter (Reparatur, Installation, Dokumentation)


Was man im Netz über die TU-Dresden und mich finden kann:

Fehler machen wir alle. Im Dresdner Universitätsjournal 10/2004 werde ich mit meinem ehemaligen Studienkollegen Micha verwechselt: Jenseits der grauen Theorie (Seite 10) - Studenten der Elektrotechnik lernen, wie man Schaltungen fertigt

µAV (micro air vehicle)- Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, Fakultät Maschinenwesen und Fakultät Forst/Geo/Hydrow kooperieren. Mit Lothar Meyer, André Dittrich, Max Voigt, Frank Steinert und Lutz Bretschneider: Ein Studienprojekt.

Norwegen, ein Land der Extreme. Nach einem Semester an der NTNU Trondheim und acht Monate bei PPM AS bat mich Trygve Thomessen das Thema Fernbeobachtung und -bedienung für Robotersysteme als Diplomarbeit zu wählen und in Norgwegen in seiner Firma zu bleiben. Natürlich mit Gehalt und saftiger Abschlussprovision. Leider ist der Firma während der Einarbeitungsphase scheinbar das Geld ausgegangen. Auf jeden Fall wurde das Büro und die Werkstadt geräumt. Habe die Arbeit dann als Forschungsprojekt beendet. Nebenbei hatte ich dann Glück im Unglück und konnte wohl den Traum eines jeden Technikers leben und in meiner Diplomarbeit bei Prof. Dr.-Ing. habil. Dipl.-Math. Klaus Röbenack am Institut für Regelungstechnik einen eigenen Roboter bauen. Dadurch erzielte ich meinen ersten Beitrag in einem Tagungsband der VDI Mechatronik Tagung, 2011 . Der Roboter ist ein unteraktuierter Zweiarm-Manipulator, mit welchem z.B. Regelungen zur Überführung zweier Ruhelagen untersucht werden. (Video)